Über die Bürgerchain

Über die Bürgerchain

Mit der Bürgerchain wird es möglich sein, Online Umfragen, Abstimmungen und Wahlen organisieren und durchzuführen. Gibt es schon? Ja, aber nicht so, wie bei der Bürgerchain!

Die Bürgerchain macht Wahlen, Abstimmungen und Umfragen nämlich fälschungssicher, transparent und nachvollziehbar. Nur "echte" Menschen können genau einmal abstimmen. Mehrfachabgaben, Manipulationen oder Intransparenz gehören der Vergangenheit an.

Für wen?

Die Bürgerchain richtet sich an alle, die Abstimmungen, Wahlen etc. organisieren, deren Ausgang eine Verbindlichkeit hat: Abstimmungen in Vereinen und Parteien, aber genauso auch Betriebsratswahlen (sofern rechtlich möglich) wären schnell und einfach mit der Bürgerchain abwickelbar.

Wie?

Die Bürgerchain kombiniert die Features der Bürgerkarte (Authentifizierung, Identitätsnachweis) mit jenen der Blockchain (Fälschungssicherheit, Transparenz, Nachvollziehbarkeit). Jeder Benutzer, jede Benutzerin muss sich also bei der Stimmabgabe mit der Bürgerkarte (also zum Beispiel über die Handysignatur) ausweisen. Auch wer eine Wahl oder eine Abstimmung organisieren möchte, muss sich dazu mit der Bürgerkarte authentifizieren.

Jede Stimme wird dann in einer Blockchain gespeichert. Somit ist es de facto unmöglich, mit der Bürgerchain durchgeführte Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren.

Was kostet's?

Die Nutzung der Bürgerchain ist frei und kostenlos. Die Bürgerchain versteht sich als freies Projekt, sämtliche Entwicklungen im Rahmen des Projekts sind daher auch frei zugänglich. Nachdem die Entwicklung und Wartung der Bürgerchain aber natürlich schon auch Zeit (und somit Geld) kostet, sind wir auf Förderungen und Spenden angewiesen.

Status?

Derzeit sind wir in einer sehr frühen Planungsphase. Wir haben ein erstes Förderansuchen geschrieben und sind auf der Suche nach weiteren möglichen Unterstützern (finanziell, ideologisch, mit Know-How). Meldet euch!

Aktuelle Informationen zum Projektfortschritt findet man in unserem Blog.